• Vagias Karavas
  • Körperverfassungsrecht
  • Entwurf eines inklusiven Biomedizinrechts

  • Dike Verlag (in Kooperation mit Nomos Verlag, Baden-Baden)
  • 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2018
  • X, 334 Seiten, gebunden

  • ISBN: 978-3-03751-972-1
  • Publikationsart: Abhandlung
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: Vorbestellung
  • Dieses Buch erscheint im Januar 2018

Preis: CHF 98,00

   - ODER -    + Wunschliste





Der Titel der Monographie verweist auf das hochaktuelle Bedürfnis nach einer guten Inklusion derjenigen Personen, die der biomedizinischen Forschung ihren fragmentierten Körper in Form von Körpermaterial und -daten zur Verfügung stellen. Für diese Personen fordert die Rechtsliteratur, sowohl im deutschsprachigen als auch im anglo-amerikanischen Rechtskreis, die Anerkennung von neuen subjektiven Rechten. Die hier vertretene These lautet hingegen, dass eine gute Inklusion nicht auf der Grundlage von neuen subjektiven Rechten am menschlichen Körper geschehen soll. Denn die Rechtsform des subjektiven Rechts, verstanden ausschliesslich als absolutes Ausschlussrecht, reproduziert lediglich die dem biomedizinischen Forschungsregime inhärenten Exklusionstendenzen. Vagias Karavas sucht vielmehr im geltenden schweizerischen Biomedizinrecht sowie in der relevanten gesellschaftlichen Praxis Anknüpfungspunkte zu identifizieren, die in Richtung eines echten inklusiven Biomedizinrechts ausgebaut werden könnten.