• Revital Ludewig | Sonja Baumer | Daphna Tavor (Hrsg.)
  • Aussagepsychologie für die Rechtspraxis
  • Zwischen Wahrheit und Lüge

  • Dike Verlag
  • 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2017
  • 520 Seiten, broschiert

  • ISBN: 978-3-03751-640-9
  • Publikationsart: Darstellung
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: am Lager

Preis: CHF 98,00

   - ODER -    + Wunschliste


Was kann Richtern, Staatsanwälten und Rechtsanwälten helfen, herauszufinden, ob eine Person lügt, sich irrt oder ob sie die Wahrheit sagt? Die Unterscheidung zwischen Wahrheit, Lüge und Irrtum ist im Straf-, Zivil-, Asyl- und Sozialversicherungsrecht zentral. In den verschiedenen Beiträgen des Buches wird gezeigt, wie aussagepsychologische Erkenntnisse Juristen und Psychologen in den verschiedenen Rechtsgebieten helfen können, die Glaubhaftigkeit von Aussagen zu beurteilen.

Zu den Autoren des Buches gehören Rechtspsychologen, Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte. Sie veranschaulichen aus rechtlicher und psychologischer Sicht, wie die Erkenntnisse der Aussagepsychologie sich in den verschiedensten Bereichen der Rechtspraxis praktisch und nutzbringend anwenden lassen. Das theoretische und praxisbezogene Wissen wird u.a. anhand von Fallanalysen vermittelt.

Das Buch eignet sich für Richter, Staatsanwälte, Gerichtsschreiber, Rechtsanwälte, Mitarbeitende der Polizei, der KESB und des Asylwesens sowie für forensisch und klinisch tätige Psychologen.
- - - - - - - - - - - - - - - -
Teil I: Grundlagen der Aussagepsychologie für Juristen


1. Einführung in die Aussagepsychologie – Wie können aussagepsychologische Erkenntnisse Richtern und Staatsanwälten helfen?

Dr. phil. Revital Ludewig, Rechtspsychologin FSP, lic. iur. Sonja Baumer, Juristin & M.A. Psych. Daphna Tavor, Rechtspsychologin FSP Kompetenzzentrum für Rechtspsychologie, IRP, Universität St. Gallen

Teil II: Die Suche nach der Wahrheit im Strafrecht: Glaubhaftigkeitsbeurteilung im Strafrecht


2. Möglichkeiten und Grenzen der Wahrheitsfindung im Strafprozess
Dr. iur. Urs Bannwart, ehem. Oberrichter, Solothurn

3. Vertrauen zur Wahrheit – Eine von Respekt getragene Methode zur Wahrheitsfindung bei Einvernahmen mit Beschuldigten

Dr. iur. Rolf Jäger, Leitender Staatsanwalt, Winterthur

4. Der Umgang mit Opfern im Strafverfahren – Unter Berücksichtigung aussagepsychologischer Erkenntnisse
Dr. iur. Thomas Hansjakob, Erster Staatsanwalt, Kt. St. Gallen

5. Staatsanwaltschaft – Polizei: Zusammenarbeit bei der Suche nach der Wahrheit

lic. iur. Michel-André Fels, Fürsprecher, Generalstaatsanwalt, Kt. Bern

6. Aussagepsychologie aus Sicht der Staatsanwaltschaft
Dr. iur. Andreas Brunner, ehem. Leitender Oberstaatsanwalt, Kt. Zürich &
lic. iur. Helena Götte-Kreyenbühl, Zürich

7. Beurteilung von Aussagen straffälliger Jugendlicher aus psychologischer Sicht
Dr. phil. Hans-Werner Reinfried, Rechtspsychologe FSP, Uster

8. (Aus-) Nutzung der Aussagepsychologie durch Anwälte im Strafrecht Wozu sollte der Anwalt die Wahrheit wissen?
lic. iur. Beda Meyer Löhrer, Rechtsanwalt, Zürich

Teil III: Aussagepsychologie im Zivilrecht, Sozialversicherungsrecht und Asylrecht

9. Aussagepsychologie im Zivilrecht
Dr. iur. Matthias Stein-Wigger, Richter, Zivilgericht Kt. Basel-Stadt

10. Wir sind der Wahrheit verpflichtet, aber welcher? Die formelle und materielle Wahrheit im familienrechtlichen Verfahren
Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Geiser, Universität St. Gallen, Ersatzrichter am Bundesgericht

11. Aussagepsychologie im Zivilprozess aus der Sicht des Anwaltes
lic. iur. Peter Hafter, Rechtsanwalt, Zürich

12. Lüge und Wahrheit im Sozialversicherungsrecht: Ein Blick auf Verdeutlichung, Aggravation und Simulation
Prof. Dr. iur. Ueli Kieser, Rechtsanwalt, Universität St.Gallen

13. «Was stimmt denn jetzt?» Glaubhaftigkeit von Aussagen im Asylverfahren aus Sicht des Staatssekretariats für Migration
Dr. phil. Stephan Parak, Staatssekretariat für Migration, Bern

Teil IV: Spezifische Aspekte der modernen Aussagepsychologie

14. Aussagen über Traumata
Prof. Dr. phil. Renate Volbert, Fachpsychologin BDP/DGPs, Berlin

15. Suggestion

Prof. Dr. phil. Renate Volbert, Fachpsychologin BDP/DGPs, Berlin

16. Besonderheiten der Einvernahme und Aussagebeurteilung bei Personen mit einer geistigen Behinderung
Prof. Dr. rer. nat. Susanna Niehaus, Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/DGPs, Luzern

17. Nonverbale Indikatoren von Täuschung
Prof. Siegfried L. Sporer, Ph.D., Universität Giessen & Prof. Dr. rer. nat. Günter Köhnken, Universität Kiel

18. Sexuelle Missbrauchsvorwürfe bei Scheidungs- und Trennungskonflikten: Beurteilung von Aussagen von Kindern aus psychologischer Sicht
Dr. phil. Regula Maag, Rechtspsychologin FSP, Uster

Teil V: Einsatz von aussagepsychologischen Sachverständigen in Strafverfahren und Glaubhaftigkeitsgutachten

19. Der Einsatz von Aussageanalystinnen und Aussageanalysten im Strafverfahren. Ein Plädoyer für einen möglichst frühen Beizug von sachverständigen Aussagepsychologinnen und -psychologen im Strafverfahren
lic. iur. Kenad Melunovic, Rechtsanwalt, Ersatzrichter Obergericht, Kt. Aargau

20. Aussagepsychologische Begutachtung im Strafrecht
Dr. iur. h.c. Hans Wiprächtiger, Rechtsanwalt, ehem. Bundesrichter, Basel

21. Glaubhaftigkeitsbegutachtung aus richterlicher Sicht
Dr. iur. Marianne Heer, LL.M., Richterin, Kantonsgericht Kt. Luzern