• Damian Fischer
  • Interessenkonflikte im Schweizer Privat- und Wirtschaftsrecht
  • Ein Beitrag zur dogmatischen Erfassung eines omnipräsenten Governance-Problems

  • Dike Verlag
  • 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2019
  • CXXIX, 1134 Seiten, gebunden

  • ISBN: 978-3-03891-074-9
  • Publikationsart: Habilitation
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: am Lager

Preis: CHF 218.00

   - ODER -    + Wunschliste



«Ein Fundus für Entscheidungsträger, welche Interessenkonflikte identifizieren und vermeiden wollen, sowie für solche, die das Interessenkonflikt-Management im Nachhinein zu überprüfen haben.»

– Urs Bürgi, LawMedia Redaktion, 07. Mai 2020 


Interessenkonflikte sind in modernen, arbeitsteiligen Wirtschaftsordnungen omnipräsent. Darauf zurückzuführende Skandale haben die Bevölkerung für die Problematik sensibilisiert und bei ihr die Akzeptanz für mehr Regulierung erhöht: Recht soll als Steuerungsinstrument die von Interessenkonflikten ausgehende Gefährdung eindämmen und damit vertrauensbildend wirken. Wie gefährlich sind aber Interessenkonflikte wirklich? Und welche Funktion kann und soll das Recht bei der Eindämmung dieser Gefährdung übernehmen?

Die rechtsvergleichend angelegte Habilitationsschrift geht unter anderem den Fragen nach, in welchen Fällen Interessenkonflikte überhaupt rechtlich relevant sind, wie Regeln auszugestalten sind, um Interessenkonfliktsituationen optimal zu adressieren, und wie deren effektive Durchsetzung zu erreichen ist.