• Stefan Holenstein | Stefan Weiss
  • Erfolgreiche Führung, Steuerung und Kontrolle von komplexen Verbänden
  • am Beispiel des Krankenversicherungsverbands Santésuisse

  • Versicherung in Wissenschaft und Praxis, Band 9

  • Dike Verlag
  • 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2014
  • XVII, 148 Seiten, broschiert

  • ISBN: 978-3-03751-674-4
  • Publikationsart: Darstellung
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: am Lager

Preis: CHF 45.00

   - ODER -    + Wunschliste





Die Autoren befassen sich exemplarisch mit dem Krankenversicherungsverband Santésuisse, um sich mit der Frage nach der effektiven und effizienten Führung von Non-Profit-Organisationen (NPO) auseinanderzusetzen. Überdies stellen sie einen Quervergleich mit dem Schweizerischen Versicherungsverband (SSV) an, einem Verband von ähnlicher Struktur und Bedeutung wie Santésuisse. Da Verbände juristisch als Vereine behandelt werden, sind die Definition der Statuten im Allgemeinen und die Organisation der Verbandsführung im Besonderen nur marginal reglementiert. Umso wichtiger ist es, die erfolgsrelevanten Faktoren für die Zusammenarbeit im Vorstand sowie zwischen Vorstand und Geschäftsführung zu identifizieren. Indem die Autoren erstmals die persönliche Selbstevaluation eines Vorstands empirisch analysieren, schliessen sie eine Forschungslücke in der NPO-Literatur. Ihre Erkenntnisse aus zahlreichen strukturierten Interviews werten sie systematisch aus und leiten daraus praxisrelevante Handlungsrichtlinien zur erfolgreichen Führung bzw. Good Governance eines Verbands ab, geordnet in die Handlungsfelder «Führung und Strategie», «Struktur und Kultur», «Geschäftsprozesse», «Vorstandsausschüsse und Interessenkonflikte» sowie «Rollenverständnis und Selbstevaluation». Mit der Arbeit soll aufgezeigt werden, wie sich einerseits die Governance-Mechanismen von Verbänden vereinfachen und verfeinern lassen und andererseits die Performance sich messbar steigern lässt.