• Peter-Christian Müller-Graff (Hrsg.)
  • Europäisches Binnenmarkt- und Wirtschaftsordnungsrecht

  • Enzyklopädie Europarecht, Band 4

  • Dike Verlag (in Kooperation mit Nomos Verlag, Baden-Baden und Facultas Verlag, Wien)
  • 2. Auflage, Zürich/St. Gallen 2021
  • 1959 Seiten, gebunden

  • ISBN: 978-3-03891-204-0
  • Publikationsart: Darstellung
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: lieferbar

Preis: CHF 218.00

   - ODER -    + Wunschliste






Die Europäische Union ist eingebettet in einen weiten Kreis von Organisationen. Verdichtete Kooperationen in Gestalt der sektoriellen Abkommen EU-Schweiz, der SAA, der Östlichen Partnerschaft, des Assoziierungsabkommens EU-Türkei und der Mittelmeerunion ergänzen das Bild.

Die 2. Auflage bringt sämtliche Abschnitte im Handbuch «Europäisches Binnenmarkt- und Wirtschaftsordnungsrecht» auf den neuesten Stand, insbesondere in den wirtschaftsordnungsrechtlichen Bezügen der Wirtschafts- und Währungsunion. Die aktuellen Entwicklungen im Rahmen des Aufgabenumfangs der EZB (Bankenunion, unkonventionelle Geldpolitik), die politische Debatte um eine „echte WWU“ (EU-Währungsfonds, EU-Finanzminister) sind ebenso berücksichtigt wie beispielsweise die Neuerungen im Marken- und Kartellrecht. Neu aufgenommen ist das europäische Designrecht.

Die Themen im Einzelnen:
■ Binnenmarktrecht der transnationalen Faktorfreiheiten
(Personen- und Kapitalverkehrsfreiheit)
■ Binnenmarktrecht der transnationalen Produktfreiheiten
(Waren- und Dienstleistungsfreiheit)
■ Binnenmarktrecht gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(Kartell- und Fusionskontrollrecht)
■ Binnenmarktrecht gegen unlauteren Wettbewerb
■ Binnenmarktrecht der Aufsicht über wettbewerbsverfälschende staatliche Beihilfen
■ Binnenmarktrecht des öffentlichen Auftragswesens
■ Binnenmarktrecht des geistigen Eigentums
(gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht)
■ Binnenmarktrecht der wirtschaftlichen Regulierung
■ Binnenmarktrecht der Krisen von Unternehmen und Wirtschaft
■ Recht der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion

Die Autorinnen und Autoren:
Dr. Rainer Becker, Europäische Kommission, Brüssel | RA Dr. Barbara Bonk, München | Dr. Friedrich Wenzel Bulst, Europäische Kommission, Brüssel | Prof. Dr. Marc Bungenberg, Universität Saarbrücken | Prof. Dr. Andreas Fuchs, Universität Osnabrück | PD Dr. Roman Guski, Universität Heidelberg | ORR Mara Hellstern, Würzburg | RA Dr. Jens Hoff mann, Bad Kreuznach | Prof. Dr. Ulrich Hufeld, Universität, Hamburg | RA Sînziana Ianc, Brüssel | Prof. Dr. Friedemann Kainer, Universität Mannheim | Prof. Dr. Andreas Kellerhals, Universität Zürich | Prof. Dr. Michael Kling, Universität Marburg | RA Dr. Simon Klopschinski, Düsseldorf | Prof. Dr. Christian Koenig, Universität Bonn | Prof. Dr. Sebastian Krebber, Universität Freiburg i. Br. | Prof. Dr. Jürgen Kühling, Universität Regensburg | RA Prof. Dr. Michael Loschelder, Köln | PD Dr. Julia Lübke, Universität Heidelberg | Prof. Dr. Cornelia Manger-Nestler, HTWK Leipzig | Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter-Christian Müller-Graff , Universität Heidelberg | RA Dr. Ralph Nack, München | Univ.-Ass. Stephanie Nitsch, Universität Wien | Prof. Dr. Walter Obwexer, Universität Innsbruck | Univ.-Prof. Dr. Helmut Ofner, Universität Wien | Dr. René Repasi, Universität Rotterdam | Univ.-Prof. Dr. Florian Schuhmacher, Universität Wien | Prof. Dr. Heike Schweitzer, Universität Berlin (HU) | RA Dr. Ulrich Soltész, Brüssel | Prof. Dr. Cordula Stumpf, Aschaffenburg | Dr. Wesselina Uebe, Universität Zürich | Prof. Dr. Frank Weiler, Universität Bielefeld | RA Prof. Dr. Andreas Weitbrecht, Düsseldorf | Hendrik Wendland, Universität Heidelberg