• Stefan Knobloch
  • Die zivilrechtlichen Risiken der Banken in der sanierungsbedürftigen Unternehmung
  • Unter besonderer Berücksichtigung der paulianischen Anfechtung und der aktienrechtlichen Verwantwortlichkeit

  • Schweizer Schriften zum Handels- und Wirtschaftsrecht, Band 252

  • Dike Verlag
  • 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2006
  • 313 Seiten, broschiert

  • ISBN: 978-3-905455-84-7
  • Publikationsart: Dissertation
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: am Lager

Preis: CHF 69.00

   - ODER -    + Wunschliste

Die zivilrechtlichen Risiken der Banken in der sanierungsbedürftigen Unternehmung. Fällt ein Bankkunde in eine wirtschaftliche Krise oder wird er gar insolvent, wird die Bank einen Teil ihrer Forderungen abschreiben müssen und sich nicht selten mit Verantwortlichkeitsansprüchen der übrigen Gläubiger des Bankkunden konfrontiert sehen. Die vorliegende Zürcher Dissertation zeigt anhand der einzelnen möglichen Handlungen und Einflussnahmen im Vorfeld des Zusammenbruchs, wo die Risiken solchen Verhaltens liegen. Besondere Berücksichtigung finden die Risiken der paulianischen Anfechtung und der aktienrechtlichen Verantwortlichkeit. Dabei wird festgestellt, dass diese Risiken im Allgemeinen überschätzt werden und sich mit einigen Vorsichtsmassnahmen weitgehend vermeiden lassen.