Bundesversammlung und Aussenpolitik

Möglichkeiten und Grenzen parlamentarischer Mitwirkung

Europapolitik, Kriegsmaterialexporte, UNO-Migrationspakt: Die Bundesversammlung beteiligt sich im Zuge der Internationalisierung immer aktiver an der Aussenpolitik. Welche Instrumente hat sie dafür? Wo beschränkt die Gewaltenteilung ihr Tun? Das P…

Weitere Informationen...
  • CHF 82.00
Autoren
Download

Beschreibung

Europapolitik, Kriegsmaterialexporte, UNO-Migrationspakt: Die Bundesversammlung beteiligt sich im Zuge der Internationalisierung immer aktiver an der Aussenpolitik. Welche Instrumente hat sie dafür? Wo beschränkt die Gewaltenteilung ihr Tun? Das Parlament steuert die Aussenpolitik wirksam und im Einklang mit der Verfassung, wenn es frühzeitige Leitentscheidungen trifft. Insbesondere mit der Rechtsetzung, Finanzbeschlüssen und dem aussenpolitischen Konsultationsrecht kann es einen Rahmen für die Aussenpolitik setzen. Bei der Umsetzung aber muss das Parlament dem Bundesrat Spielraum belassen.

Dieses Buch zu einem hochaktuellen Thema ist eine Fundgrube für Politikerinnen, Praktiker sowie Forschende und Studierende im Bereich der Rechts- und Politikwissenschaft. Es enthält eine vertiefte Analyse der Rechtsgrundlagen und der Praxis mit vielen Beispielen, Grafiken und Statistiken.

  • ISBN: 978-3-03891-248-4
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • Auflage: 1.
  • Seitenzahl: 343
  • Publikationsart: Dissertation
  • Format: broschiert
  • Gewicht: 500 g
  • Sprache: Deutsch
  • Verlag: Dike Verlag

Pressestimmen

  • «[...] Matthias Lanz (Universität Bern) systematisiert in seiner rechtswissenschaftlichen Dissertation das erstaunlich mannigfaltige Instrumentarium, das Nationalrätinnen und Ständeraten offensteht, um aussenpolitischen Einfluss zu üben. [Er] zeigt die Möglichkeiten, aber auch Grenzen der parlamentarischen Mitwirkung anschaulich auf. [...]»

    https://napoleonsnightmare.ch/2020/12/29/napoleons-nightmare-buchempfehlungen-2020/

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Pressestimmen

Pressestimmen
  • «[...] Matthias Lanz (Universität Bern) systematisiert in seiner rechtswissenschaftlichen Dissertation das erstaunlich mannigfaltige Instrumentarium, das Nationalrätinnen und Ständeraten offensteht, um aussenpolitischen Einfluss zu üben. [Er] zeigt die Möglichkeiten, aber auch Grenzen der parlamentarischen Mitwirkung anschaulich auf. [...]»

    https://napoleonsnightmare.ch/2020/12/29/napoleons-nightmare-buchempfehlungen-2020/

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

* Pflichtfelder

zum
Anfang