Preis: CHF 98.00

   - ODER -    + Wunschliste



«Das Werk ist als praxisorientiertes Nachschlage- und Arbeitsbuch konzipiert. In 14 Kapiteln werden die gesetzlichen Grundlagen dargestellt und erläutert. [...] Neben den Grundlagentexten enthält das Werk rund 70 Muster von Verfügungen oder Checklisten, die auf formaler und inhaltlicher Ebene Hinweise für eine sachgerechte Umsetzung der Rechtsgrundlagen enthalten. Die Muster werden zusätzlich auf einer CD-Rom zur Verfügung gestellt und können – an den konkreten Fall angepasst und mit der nötigen Begründung versehen – im Praxisalltag direkt verwendet werden.»

TREX 5/2017, S. 315.


Das neue Erwachsenenschutzrecht tritt per 1. Januar 2013 in Kraft und bringt zahlreiche Neuerungen. Das Werk ist als praxisorientiertes Nachschlage- und Arbeitsbuch konzipiert und erscheint auf Deutsch und Französisch. Auf rund 400 Seiten werden in 14 Kapiteln die gesetzlichen Grundlagen dargestellt und erläutert. Ausgangspunkt bilden in erster Linie die Aufgaben der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) und – davon abgeleitet – in zweiter Linie auch die Aufgaben der Mandatsträger/innen. Neben den Grundlagentexten enthält das Werk rund 70 Muster von Verfügungen oder Checklisten, die auf formaler und inhaltlicher Ebene Hinweise für eine sachgerechte Umsetzung der neuen Rechtsgrundlagen enthalten. Die Muster werden zusätzlich auf einer CD-ROM zur Verfügung gestellt und können – an den konkreten Fall angepasst und mit der nötigen Begründung versehen – im Praxisalltag direkt verwendet werden. Im Anhang befinden sich der Gesetzestext sowie eine Konkordanztabelle mit einer Gegenüberstellung der Gesetzesartikel im alten und neuen Recht. Das Werk richtet sich an Mitglieder und Mitarbeiter/innen der KESB resp. deren unterstützenden Dienste (Abklärungsdienst, Rechtsdienst, Revisorat), Mitarbeiter/innen von Aufsichtsbehörden und Rechtsmittelinstanzen sowie Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände, aber auch an weitere interessierte Fachpersonen wie z.B. Mitarbeiter/innen von Sozialdiensten, spezialisierten Abklärungsstellen, Psychiatrischen Kliniken, Ärzte und Ärztinnen, Heimleiter/innen etc.