• Mathias Mauchle
  • Das Rechtsverhältnis zwischen dem Beistand und der Erwachsenenschutzbehörde
  • Insbesondere aus zivilrechtlicher, sozialversicherungsrechtlicher und steuerrechtlicher Sicht

  • Recht in privaten und öffentlichen Unternehmen, Band 27

  • Dike Verlag
  • 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2019
  • XLVII, 355 Seiten, broschiert

  • ISBN: 978-3-03891-095-4
  • Publikationsart: Dissertation
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: am Lager

Preis: CHF 88.00

   - ODER -    + Wunschliste



«Der historischen Einleitung folgen die tragenden rechtsethischen Prinzipien des neuen Erwachsenenschutzrechts und eine ausführliche Darlegung der aktuellen erwachsenenschutzrechtlichen Bestimmungen. Der Autor verschafft der Leserschaft einen […] gut leserlichen und aufschlussreichen Überblick über die Novelle von 2013 und den seither punktuellen Revisionen. […] Die zweite Hälfte des Werkes widmet sich der eigentlichen Thematik dieser wissenschaftlichen Arbeit. Als Ausgangspunkt wählte der Autor das als Innenverhältnis bezeichnete Dreiecksverhältnis zwischen Beistandsperson, verbeiständeter Person und KESB. […] Eine Exkurs bietet das Werk ins Thema Fürsorgepflicht der KESB gegenüber dem Beistand, welche seit Jahrzehnten und vor allem auch aktuell die Berufsbeistandschaften bewegt. […] Den Schlussteil des Werkes bildet die Untersuchung, ob Privatbeistandpersonen aus sozialversicherungsrechtlicher und steuerrechtlicher Sicht als Selbstständigerwerbende zu behandeln seien.»

– Kurt Affolter-Fringeli, ZKE-RMA 2/2020, S.175-176


Das Rechtsverhältnis zwischen dem Beistand und der Erwachsenenschutzbehörde ist seit dem Inkrafttreten des Erwachsenenschutzrechts am 1. Januar 2013 lediglich partiell untersucht worden. Die vorliegende Dissertation zielt deshalb insbesondere auf die systematische Untersuchung dieses Verhältnisses ab. Das Verhältnis wird dabei mit anderen vom Gesetzgeber normierten Rechtsverhältnissen verglichen und charakterisiert. Daraus werden Folgerungen im Hinblick auf die Rechte und Pflichten sowie die Zusammenarbeit von Behörden und Beiständen abgeleitet. Neben zivilrechtlichen werden auch sozialversicherungsrechtliche und steuerrechtliche Aspekte beleuchtet. Über die fundierte theoretische Analyse des Rechtsverhältnisses hinaus liefert diese Dissertation den Erwachsenenschutzbehörden und Beiständen Antworten auf Fragen zur Ausgestaltung ihrer Rechtsbeziehungen.