• Christa Tobler | Jacques Beglinger
  • Grundzüge des bilateralen (Wirtschafts-)Rechts Schweiz – EU
  • Systematische Darstellung in Text und Tafeln

  • Dike Verlag
  • 1. Auflage, Zürich/St. Gallen 2013
  • XLV/XXIV, 175/89 Seiten, broschiert, Band 1: Text, Band 2: Tafeln

  • ISBN: 978-3-03751-480-1
  • Publikationsart: Einführung
  • Sprache: Deutsch
  • Verfügbarkeit: am Lager

Preis: CHF 98,00

   - ODER -    + Wunschliste

«Im zweibändigen Werk werden Entstehung und Systematik des gesamten bilateralen Rechts skizziert. Der Fokus liegt auf dem Wirtschaftsrecht im Sinne der Vorschriften über die Liberalisierung des handels durch die sogenannten Wirtschaftsfreiheiten.
Den beiden Autoren gelingt das Kunststück, diese komplexe, schwer überschaubare Materie zu entwirren und in Text und Tafeln übersichtlich darzustellen. Mit klarer Sprache führen sie durch das Thema. Im Textteil finden sichjeweils nützliche Verweise auf die massgebenden Tafeln.
Ein weiterer Pluspunkt ist die Aktualität des Werkes. An zahlreichen Stellen wird auf die neusten politischen und rechtlichen Entwicklungen Bezug genommen. Nicht zuletzt tragen auch das Fromat A4 und die ansprechende Darstellung zur hohen Verständlichkeit bei.

Bewertung: Aktuelles, ausserordentlich verständliches und praktisches Werk zu einer komplexen Materie.»
—mw, plädoyer, Magazin für Recht und Politik, Heft 2/13, Seite 57

Das bilaterale Recht zwischen der Schweiz und der Europäischen Union ist in der öffentlichen Diskussion in der Schweiz ständig präsent. Die zweiteilige Publikation «Grundzüge des bilateralen (Wirtschafts-) Rechts Schweiz – EU, Systematische Darstellung in Text und Tafeln» widmet sich dieser Thematik. Es handelt sich um eine Fachpublikation für ein breites, interessiertes Publikum wie auch für Studierende, die sich in die Thematik einarbeiten möchten. Das Werk will eine kompakte und systematische Einführung zum bilateralen Recht bieten. Es behandelt den Stoff in der Form separat publizierter Text- und Tafelteile. Im Falle der Tafeln handelt es sich um die erste Gesamtschau des bilateralen Rechts Schweiz – EU. Das bilaterale Recht umfasst heute zahlreiche Themenbereiche. Das Werk skizziert vorab Entstehung und Systematik des gesamten bilateralen Rechts. Im inhaltlichen Teil legt es sodann den Fokus auf das Wirtschaftsrecht im Sinne der Vorschriften über die Liberalisierung des Handels durch die Gewährung von sog. Wirtschaftsfreiheiten, ergänzt durch Bestimmungen zur Sicherung des Wettbewerbs. Dabei geht es um einen spezifischen Rechtsraum des Handels, der im Laufe der letzten gut 50 Jahre aufgrund von vertraglichen Vereinbarungen zwischen der Schweiz und den Europäischen Gemeinschaften bzw. später der Europäischen Union sowie z.T. ihrer Mitgliedstaaten entstanden ist.

Band 1
Der Textteil folgt nach den Ausführungen zu Entstehung und Systematik des bilateralen Rechts im Aufbau den Wirtschaftsfreiheiten (freier Warenverkehr, Personenfreizügigkeit, freier Dienstleistungsverkehr) sowie dem Wettbewerb und ordnet die einzelnen Abkommen darin ein. Die Darstellung wird durch ausgewählte Beispielfälle aus der Rechtsprechung ergänzt. Verweisungen auf die einschlägigen Tafeln im anderen Teil des Werks setzen die oft stichwortartig gefassten Tafeln zum besseren Verständnis in den richtigen Kontext.

Band 2
Der Tafelteil enthält 70 schematische Darstellungen, welche in Anlehnung an die Arbeiten des EUR-Charts-Projektes (www.eur-charts.eu) erarbeitet worden sind. Die Tafeln gehen vom Gedanken der Visualisierung aus, die heute mit Bezug auf das Recht ­einen eigenen Fachbereich darstellt (Visuelles Recht oder, weiter gefasst, Multisensory Law). Die Erfahrung zeigt, dass sich eine Materie i.d.R. leichter erfassen lässt, wenn das Lehrmaterial visuelle Strukturelemente aufweist.