Marc Jean-Richard-dit-Bressel

Dr. iur.

Marc Jean-Richard-dit-Bressel


Beruflicher Werdegang:

1992: lic.iur. (UZH)

1995: Rechtsanwaltsprüfung ZH

1996: Bezirksanwalt in Dielsdorf ZH

seit 1998: Bezirksanwalt für Wirtschaftsdelikte in Zürich

2000: Dr.iur. (UZH), Diss. über "Ewiges Urheberrecht oder Urhebernachfolgevergütung"

2002: LL.M. (UZH/EIZ)

2003: Börsenhändlerprüfung SWX

2005: Umbenennung der Bezirksanwaltschaften in Staatsanwaltschaften

seit 2006: Lehrbeauftragter UZH

seit 2007: Lehrbeauftragter HLW/MASECI

seit 2008: Leiter der Abteilung A der Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich

seit 2013: Privatdozent UZH, Habil. über "Das Desorganisationsdelikt" (Art. 102 Abs. 2 StGB)

 

Nebenberuf: Pianist/Komponist/Kirchenmusiker

 

 

Produktvergleich (0)


Schweizerisches Strafgesetzbuch (StGB)

CHF 298.00

Praxiskommentar

Der Trechsel/Pieth ist längst zum meistverkauften deutschsprachigen Kommentar zum schweizerischen StGB avanciert. Mit gutem Grund: Ein handverlesenes kleines Autorenteam um Stefan Trechsel und Mark P..

1850 Seiten
Strafrecht

CHF 45.00

Die vorliegende Publikation ist eine kompakte Darstellung des gesamten materiellen Strafrechts des Bundes und richtet sich gleichermassen an Laien und Fachleute. Sie behandelt nicht nur das StGB (A..

Schriftenreihe: In a nutshell
XXIV, 368 Seiten
Das Desorganisationsdelikt

CHF 115.00

Artikel 102 Absatz 2 des Schweizerischen Strafgesetzbuches im internationalen Kontext – Beleuchtet de lege lata und als Ausgangspunkt für ein zweckmässiges Unternehmensstrafrecht de lege ferenda

«Das Unternehmensstrafrecht höhlt das Schuldprinzip aus.» Der erste Teil der Studie begegnet dieser Sorge, indem er die «Desorganisation» mit der ihr verwandten Fahrlässigkeit, aber auch mit ..

XXXVIII, 351 Seiten
Zeige 1 bis 3 von 3 (1 Seite(n))