Der Lehrplan Rechtsnatur und Bedeutung

Mit der Diskussion um die Einführung sprachregionaler Lehrpläne in der Schweiz fand das stille Mauerblümchendasein des Lehrplans ein jähes Ende und er rückte in den Fokus der öffentlichen Debatte. Inspiriert durch diese, befasst sich die vorliegend… Weitere Informationen...
  • CHF 82.00
Autoren
Download

Beschreibung

Mit der Diskussion um die Einführung sprachregionaler Lehrpläne in der Schweiz fand das stille Mauerblümchendasein des Lehrplans ein jähes Ende und er rückte in den Fokus der öffentlichen Debatte. Inspiriert durch diese, befasst sich die vorliegende Dissertation mit grundlegenden juristischen Fragestellungen rund um den Lehrplan. Dabei zeigt sich die Bedeutung des Lehrplans als zentrales Instrument des Bildungsrechts: Von Exekutivorganen erlassen, ist er ein Instrument der Planungsverwaltung und damit eine Handlungsform des Verwaltungsrechts. Er konkretisiert den Begriff des ausreichenden Grundschulunterrichts und übernimmt durch verschiedene Funktionen steuernde Wirkung im Schulbereich. 

Diese Arbeit richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter der Rechtswissenschaft und an alle, die beruflich lehrplanspezifische Aufgaben wahrnehmen oder an bildungsrechtlichen Fragen interessiert sind.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Weitere Reihentitel

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Weitere Reihentitel

* Pflichtfelder

zum
Anfang