Europäisches Organisations- und Verfassungsrecht

Der Preis wurde noch nicht festgelegt: ca. CHF 218.- Die Europäische Union ist eingebettet in einen weiten Kreis von Organisationen. Verdichtete Kooperationen in Gestalt der sektoriellen Abkommen EU-Schweiz, der SAA, der Östlichen Partnerschaft, de… Weitere Informationen...
  • CHF 218.00
Herausgeber
Download

Beschreibung

Der Preis wurde noch nicht festgelegt: ca. CHF 218.-

Die Europäische Union ist eingebettet in einen weiten Kreis von Organisationen. Verdichtete Kooperationen in Gestalt der sektoriellen Abkommen EU-Schweiz, der SAA, der Östlichen Partnerschaft, des Assoziierungsabkommens EU-Türkei und der Mittelmeerunion ergänzen das Bild.

Das Handbuch «Europäisches Organisations- und Verfassungsrecht» erfasst die verschiedenen Strukturansätze der europäischen Organisationen unter besonderer Beachtung des Verfassungsrechts der Europäischen Union in ihren Eigenheiten und in ihren Bezügen in einer systematischen Bestandsaufnahme der wichtigsten europäischen Organisationen und Kooperationen. Die unterschiedlichen Rechtsprobleme werden verortet und systemgerechte Lösungsansätze angeboten.

Die 2. Auflage bezieht alle aktuell wichtigen multi- und bilaterale Kooperationen, die einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit dienen, mit ein. Wichtige neue Organisationsentwicklungen sind berücksichtigt, so der zentrale Vollzug nationalen Rechts als neues und umstrittenes Vollzugsmodell oder die streitigen Fragen rund um die Energiegemeinschaften (Transits russischen Gases nach Europa; Ukraine-Konflikt; Vertragsstreit Serbien und Kosovo). Das Konfliktmanagement durch die OSZE im Ukraine-Konflikt bildet ebenso einen Schwerpunkt wie die Vorrechte und Immunitäten der OSZE-Institutionen. Der Austritt Großbritanniens ist durchgängig berücksichtigt.

Auf neuesten Stand behandelt sind:

• Integrationstheoretischen Grundlagen des Europarechts und Prinzipienordnung
• Verfassungs- und wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen der europäischen Integration
• Grundfreiheiten und Wettbewerbsordnung der EU, Europäischer Stabilitätsmechanismus
• Mitgliedschafts-, Finanz-, Organ- ,Gesetzgebungs- und Verwaltungsvollzugsordnung der EU
• Unionsbürgerschaft und Grundrechtsschutz in der EU
• Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) -Europarat und Europäische Menschenrechtskonvention
• Europäische Atomgemeinschaft, Energiegemeinschaft, Eurocontrol
• Benelux-Union, Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und der Schweiz, Stabilisierungs- und Assoziationsabkommen mit Südosteuropa, Östliche Partnerschaft, Abkommen mit der Türkei, Europa-Mittelmeer
• Abkommen Europäische Freihandelszone, Mitteleuropäisches Freihandelsabkommen (CEFTA), Nordischer Rat und Nordischer Ministerrat, Ostseerat
• Organisationen: OECD, OSZE, WEU,NATO, GUS, Europäische Patentorganisation

Neue Kapitel kamen hinzu:

• Völkerrechtliche Grundlagen des Europarechts
• Rechtswissenschaftliche Anforderungen des Europarechts
• Vertragsziele der EU
• Das Recht der Wirtschafts- und Währungsunion
• Das Recht des auswärtigen Handelns der Union
• Agenturordnung
• EU-Grönland
• EU-Mikrostaaten
• EU-Britannien
• Europäische Normungsorganisationen
• Eurasische Wirtschaftsunion

Die Autorinnen und Autoren:
Prof. Dr. Christian Baldus, Universität Heidelberg | RA Dr. Dominik Braun, Stuttgart | Dr. Dirk Buschle, Energiegemeinschaft, Wien | RA Dr. Manuel Brunner, SRH Hochschule für Wirtschaft und Logistik, Hamm | Prof. Dr. Merijn Chamon, Universität Gent/ Universität Maastricht | Prof. Dr. Claus Dieter Classen, Universität Greifswald | Prof. Dr. Philippe Coursier, Université Paris Descartes | Prof. Dr. Thomas Eger, Universität Hamburg | Prof. Dr. Astrid Epiney, Universität Freiburg i. Üe. | Prof. Dr. Volker Epping, Leibniz Universität Hannover | Stine von Förster, Universität Hamburg | Nicola Forster, Zürich | Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Petter Graver, Universität Oslo | PD Dr. Andreas Grimmel, Europa-Kolleg Hamburg | Prof. Dr. Jürgen Grunwald, Tervuren | Prof. Dr. Necla Akdag Güney, Universität Heidelberg/Yeni Yüzyıl Universität Istanbul | Prof. Dr. Ulrich Häde, Universität Frankfurt (Oder) | Prof. Dr. Ines Härtel, Universität Frankfurt (Oder) | Prof. Dr. Armin Hatje, Universität Hamburg | Dr. Wolfgang Heusel, Europäische Rechtsakademie Trier | Prof. Dr. Dr. h. c. Stephan Hobe, Universität Köln | RA Lena Hornkohl, Brüssel | Prof. Dr. Cord Jakobeit, Universität Hamburg | RA Dr. Lorenz Jarass, Frankfurt am Main | Prof. Dr. Christine Kaddous, Universität Genf | Prof. Dr. Friedemann Kainer, Universität Mannheim | Prof. Dr. Zhenis Kembayev, KIMEP Universität Almaty | Prof. Dr. Sebastian Graf von Kielmansegg, Universität Kiel | Prof. Dr. Miklós Király, Eötvös-Loránd-Universität Budapest | Prof. Dr. Jan Klabbers, Universität Helsinki | Prof. Dr. Markus Kotzur, Universität Hamburg | Prof. Dr. Dr. h. c. Kazimierz Lankosz, Universität Krakau | Prof. Dr. Franz C. Mayer, Universität Bielefeld | Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter-Christian Müller-Graff , Universität Heidelberg | RA Dr. Till Müller-Ibold, Brüssel | Tobias Naef, Universität Zürich | Prof. Dr. Ulla Neergaard, Universität Kopenhagen | Prof. Dr. Joakim Nergelius, Universität Örebro | Prof. Dr. Matthias Pechstein, Universität Frankfurt (Oder) | Prof. Dr. Roman Petrov, Mohyla-Akademie, Kiew | Dr. Hannes Rathke, Deutscher Bundestag, Berlin | Prof. Dr. Andreas Reindl, Universität Lüneburg | Dr. René Repasi, Universität Rotterdam | Prof. Dr. Siniša Rodin, Universität Zagreb | Prof. Dr. Bettina Schöndorf-Haubold, Universität Gießen | RA Dr. Nicolas Sölter, Hamburg | Prof. Dr. Gernot Sydow, Universität Münster | Prof. Dr. Jörg Philipp Terhechte, Universität Lüneburg/Universität Glasgow | Prof. Dr. Daniel Thym, Universität Konstanz | Prof. Dr. Robert Uerpmann-Wittzack, Universität Regensburg | Prof. Dr. Peter Van Elsuwege, Universität Gent | Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas von Danwitz, Gerichtshof der Europäischen Union, Luxemburg | Prof. em. Dr. Hans-Jürgen Wagener, Universität Frankfurt (Oder) | Prof. Dr. Andrea Wechsler, Hochschule Pforzheim | Prof. Dr. Mattias Wendel, Universität Bielefeld | Prof. Dr. Ferdinand Wollenschläger, Universität Augsburg

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Weitere Reihentitel

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Weitere Reihentitel

* Pflichtfelder

zum
Anfang