Stephan Breitenmoser

Stephan Breitenmoser

Prof. Dr. iur.

Curriculum
    Seit 2007 Richter am Bundesverwaltungsgericht
    Seit 2006 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Österreichischen Instituts für Menschenrechte, Salzburg
    Seit 2004 Mitglied des Collège Doctoral Européen des Universités de Strasbourg
    Seit 2001 Ordinarius für Europarecht an der Juristischen Fakultät der Universität Basel
    Seit 2001 Mitglied der Anwaltsprüfungskommissionen der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft
    1999-2006 Wissenschaftlicher Adjunkt beim Bundesamt für Justiz in Bern, Sektion Europarecht
    Seit 1998 Lehraufträge am Europa-Institut an der Universität Basel und an der Fachhochschule beider Basel FHBB
    1998-2001 Lehrauftrag an der Juristischen Fakultät der Universität Basel im Rahmen der Lehrstuhlvertretung für Prof. Dr. Luzius Wildhaber
    1998-2000 Lehraufträge am Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Rahmen des Programms "Advanced European Studies"
    1995-1999 Lehraufträge an der Universität St. Gallen/HSG
    1995 Beschluss der Kuratel der Universität Basel zur Bestätigung der venia docendi für öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht
    1992-2006 Stellvertreter des Präsidenten der Expropriationskommission des Kantons Basel-Stadt
    1992-2006 Ordentlicher Richter am Appellationsgericht des Kantons Basel-Stadt
    1992-1998 Assistenzprofessor für Europarecht, Völkerrecht und öffentliches Recht an der Juristischen Fakultät der Universität Basel
    1988-1990 Dreijähriges Nachwuchs-Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
    1986 Advokatur-Examen im Kanton Basel-Stadt
    1986 Schweizerischer "Professor-Walter-Hug-Preis"
    1985 Genossenschaftspreis der Juristischen Fakultät der Universität Basel
    1985 Promotion "summa cum laude" an der Juristischen Fakultät der Universität Basel; Titel der Dissertation: "Der Schutz der Privatsphäre gemäss Art. 8 EMRK. Das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens, der Wohnung und des Briefverkehrs"
    1980-1983 Assistenz an der Juristischen Fakultät der Universität Basel bei Prof. Dr. Luzius Wildhaber mit Tätigkeiten in den Bereichen des Völker- und Europarechts sowie des Staats- und Verwaltungsrechts
    1974-1980 Studium der Rechtswissenschaften an der Juristischen Fakultät der Universität Basel


Auslands- und Forschungsaufenthalte:
    2007 Gast-Professor in China:
    * Law School of Beijing University, Peking
    * Party School of the Central Committee of CPC, Peking
    * Northwest University for Nationalities, Lanzhou
    * East China University of Political Science and Law, Shanghai-Xi’an
    * Jiaotong University, Xi’an

    2006 Gast-Professor an der Jagiellonian Universität in Krakau, Polen
    2006 Gast-Professor an der Utrecht Network Summer School in Ripatransone, Italien
    2005 Gast-Professor an der Utrecht Network Summer School in Ripatransone, Italien
    2005 Gast-Professor an der Jagiellonian Universität in Krakau, Polen
    2005 Gast-Professor in China:

    * China Foreign Affairs University, Peking
    * Northwest Minorities University, Lanzhou
    * East China University of Politics and Law, Shanghai

    2004 Gast-Professor an der Utrecht Network Summer School in Bologna, Italien
    2002 Gast-Professor an der Utrecht Network Summer School in Bologna, Italien
    1997-1998 Jean Monnet-Gastprofessur an der Juristischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    1994-1996 Teilnahme an drei OSZE-Expertenmissionen in die Slowakei und nach Ungarn zur Berichterstattung an den Hochkommissar für nationale Minderheiten in Den Haag, Max van der Stoel, über die Rechtslage und Praxis mit Bezug auf die ungarische Minderheit in der Slowakei und die slowakische Minderheit in Ungarn
    1991 Schweizerisches Rechtsvergleichungs-Institut in Lausanne
    1989-1990 Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg
    1988-1989 University of California in Berkeley/USA
    1988 Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg i.Br.
    1985 Menschenrechtsdirektion des Europarats in Strassburg

 

https://ius.unibas.ch/nc/lehre/dozierende/oeffentliches-recht/eigene-seiten/person/breitenmoser_stephan/seite/1539

 

Publikation(en)

24 48 96 Gitter Liste 1-11 von 11
zum
Anfang