Zusatzversicherungen zur sozialen Krankenversicherung

Begriff und Verfahren nach der Schweizerischen Zivilprozessordnung (ZPO) unter besonderer Berücksichtigung der Einzel- und der Kollektiv-Krankentaggeldversicherung nach VVG

Streitigkeiten aus Zusatzversicherungen befinden sich im Schnittstellenbereich zwischen Sozial- und Privatversicherungsrecht. Im Praxisalltag stellen sich zahlreiche Herausforderungen in Bezug auf die örtliche und sachliche Zuständigkeit, die Verfah… Weitere Informationen...
  • CHF 94.00
Autoren
Download

Beschreibung

Streitigkeiten aus Zusatzversicherungen befinden sich im Schnittstellenbereich zwischen Sozial- und Privatversicherungsrecht. Im Praxisalltag stellen sich zahlreiche Herausforderungen in Bezug auf die örtliche und sachliche Zuständigkeit, die Verfahrenseinleitung und den Prozessablauf. Diese Dissertation untersucht verschiedene Versicherungsverträge auf ihre Qualifikation als Zusatzversicherung und bietet Antworten und Lösungsansätze zu zentralen Fragen des Verfahrens- und Beweisrechts am Beispiel der VVG-Krankentaggeldversicherung. Sie thematisiert die Aktiv- und Passivlegitimation unter Berücksichtigung des Dreiecksverhältnisses zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Versicherer und richtet sich an Praktiker aus Advokatur und Justiz sowie die Rechtswissenschaft. Die Arbeit berücksichtigt die bisherige und aktuell relevante Rechtsprechung und die neueste Literatur. Ein Stichwortverzeichnis erleichtert die Handhabung.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Weitere Reihentitel

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Weitere Reihentitel

* Pflichtfelder

zum
Anfang